Rechtsanwältin in Bonn wird geladen …
Kündigung fristgerecht? Ratgeber

Kündigung fristgerecht erhalten? Ratgeber für Arbeitnehmer

Kündigung fristgerecht erhalten?
Ordentliche Beendigung Ihres Arbeitsvertrags

Da Arbeitsverträge auf unterschiedliche Dauer abgeschlossen werden können und es auch während des aufrechten Arbeitsvertrags zu Unstimmigkeiten zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer kommen kann, gelten auch entsprechende Bedingungen bei der Vertragsauflösung.

Kündigung durch Arbeitgeber
Kündigungsfristen und was noch beachten?

Für eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses können mehrere Gründe ausschlaggebend sein. Eine vertragliche Auflösung kann entweder durch den Arbeitnehmer oder den Arbeitgeber erfolgen. Wenn allerdings der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag beenden möchte, dann gelten andere Kündigungsfristen. Diese sind im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) zu finden. Als Arbeitnehmer hat man dann diverse Aspekte zu beachten: Nicht nur die Beachtung einer ordentlichen Kündigungsfrist können dann ein Streitthema sein, sondern auch andere rechtlich relevante Faktoren wie z. B. evtl. Abfindungszahlungen und ihre Höhe. Diese wichtigen Aspekte sollten am besten mithilfe eines Rechtsanwalts abgeklärt werden sollte. Er kann zudem über alle Belange beraten, welche nicht nur das Arbeitsrecht betreffen, sondern auch themenbezogene Rechtsgebiete wie beispielsweise Vertragsrecht.

Als Arbeitnehmer: Kündigung fristgerecht erhalten?

Ihr Arbeitsverhältnis endet nach Ablauf einer Frist. Dies ist die Bedeutung einer fristgerechten Kündigung. Fristen können allerdings immer variieren. Kündigungsfristen aber auch eventuelle Ausnahmen werden im Paragraf 622 des bürgerlichen Gesetzbuches geregelt. Hier werden Sie nicht nur die Fristen, sondern auch Ausnahmen geklärt.

Ob eine Frist / Ausnahme gültig ist, lässt sich nur durch die Analyse vom einzelnen Fall beantworten. Es gibt nicht immer eine allgemeine Antwort. Alles kommt darauf an, welche Regelungen in jedem einzelnen Fall vereinbart wurden: welche, die im Arbeitsvertrag selbst geregelt wurden oder welche, die gesetzlich oder tarifbedingt sind. Sollten Sie konkrete Fragen haben, dann zögern Sie nicht und kontaktieren Sie [anwalt-arbeitsrecht].

Außerordentliche, fristlose Kündigung

Eine Sonderform der Auflösung des Arbeitsvertrags ist die außerordentliche fristlose Kündigung. Sie zieht eine sofortige und damit fristlose Beendigung des Dienstverhältnisses nach sich. Diese Entlassung kann mündlich oder schriftlich erfolgen. Voraussetzung dafür ist jedoch ein entscheidender Kündigungsgrund. Dieser kann personenbedingt, betriebsbedingt oder verhaltensbedingt sein. Erstere Form wird meist bei zu häufigen oder zu langen Krankenständen ausgesprochen. Betriebsbedingt kann die Kündigung sein, wenn es die wirtschaftliche Situation des Unternehmens erfordert. Am häufigsten jedoch gilt ein verhaltensbezogener Grund. Dieser muss aber durch eine vorhergehende Abmahnung gestützt werden. Abmahnungen richten sich in erster Linie gegen jenes Verhalten eines Arbeitnehmers, das er selbst kontrollieren kann.

Einen Arbeitsvertrag gerechtfertigt beenden

Gerechtfertigt können außerordentliche fristlose Kündigungsschritte nur in bestimmten Fällen sein: Wenn der Arbeitnehmer beispielsweise während der Arbeitszeit Alkohol konsumiert, sich ungebührend verhält, Beleidigungen ausspricht, einen schweren Diebstahl begeht, Kollegen sexuell belästigt oder ständig „krankfeiert“, etc. Anders stellt sich die Sachlage bei Bagatellkündigungen dar. So wurde beispielsweise der Fall bekannt, wo eine Supermarktangestellte aufgrund der Einlösung von gefundenen Bons im Wert von 1,30 Euro fristlos gekündigt wurde. Das Bundesarbeitsgericht hob die Entlassung schließlich auf.

Lieber mit einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht: Da diese Materie ziemlich kompliziert sein kann, empfiehlt es sich, einen Rechtsanwalt aufzusuchen. Er kann eingehend über alle Gründe, welche eine Vertragsauflösung nach sich ziehen können.

Schreibe einen Kommentar


Für Rechtsanwälte »