Loading…
Arbeitszeiten - Ab wann zählt die Arbeitszeit

Arbeitszeit – Arbeitszeitgesetz, geregelte Pausen & Feiertage

Arbeitszeit – Das müssen Sie wissen

Wenn Sie sich fragen, was Arbeitszeit ist, sollten Sie zunächst schauen, was im Arbeitszeitgesetz steht: Als Arbeitszeit gilt die Zeit vom Beginn bis zum Ende der Arbeit. Ruhepausen werden hier nicht berücksichtigt. Arbeitszeiten werden im Regelfall im Arbeitsvertrag unter Beachtung des Arbeitszeitgesetzes geregelt. Bei diesem Gesetz geht man davon aus, dass ein Arbeitnehmer in der Regel 8 Stunden pro Tag arbeiten darf und maximal 10 Stunden nicht überschritten werden dürfen.

Arbeitszeiten  können Arbeitnehmer und Arbeitgeber relativ flexibel gestalten.  Dies bedeutet für Sie: Ihr Arbeitgeber kann in Ihrem Arbeitsvertrag nicht nur festlegen, wann Sie mit der Erledigung Ihrer Arbeit beginnen und aufhören, sondern auch an welchen Tagen diese Arbeit erledigt werden muss. Dies natürlich vorausgesetzt,  keine Richtlinien des Arbeitszeitgesetzes werden verstößt.

Für wen gilt das Arbeitszeitgesetz? Der Schutz des Arbeitszeitgesetzes gilt für Arbeitnehmer. Und als Arbeitnehmer gelten dann Angestellte, Arbeiter und Auszubildende. Angestellte in einer Leitungsposition genießen nicht den Schutz des Arbeitszeitgesetzes.

Obligatorische Pausen & Feiertage

Der Gesetzgeber bestimmt auch die Dauer der Pausen. Hier wird geregelt, Mitarbeiter dürfen nicht mehr als sechs Stunden pausenlos arbeiten. Nach dieser Zeit müssen Sie als Arbeitnehmer also eine Pause von mindestens 30 Minuten machen. Sollten Sie an einem Tag insg. über neun Std. arbeiten, dann ist eine mind. 45-minütige Pause für Sie als Arbeitnehmer Pflicht.

Sonn- und Feiertagsruhe

Arbeitgeber dürfen im standard Fall per Gesetz (§ 9 ArbZG) ihre Arbeitnehmer an Sonn – & gesetzlichen Feiertagen nicht beschäftigen. Hier gibt es allerdings diverse Ausnahmeregelungen: Feuerwehrleute, Krankenhäuser, Film-, Musik- oder Theatervorstellungen, Sport-Events, Freizeitveranstaltungen, etc. Hier gibt es allerdings eine wichtige Regelung zu beachten: Wenn Sie (als Arbeitnehmer) an einem Sonntag arbeiten müssen, dann können Sie in den nächsten zwei Wochen von Ihrem Arbeitgeber einen Ersatzruhetag verlangen. Eine weitere, wichtige Regelung: Arbeitnehmer müssen im Jahr mindestens 15 Sonntage frei haben.

Bei dieser auf den ersten Blick klaren Antwort können manche Fragen dennoch offen bleiben: Wie sieht es beispielsweise aus mit Ihrem Weg zur Arbeit? Oder wenn Sie sich z. B. in Ihrer Freizeit weiterhin um die Erledigung einer Aufgabe kümmern? Was ist mit Umkleidezeiten? Ist das noch Arbeitszeit? Diese und andere Fragen werden in unserem Blog beantwortet

Schreibe einen Kommentar