Rechtsanwalt Arbeitsrecht Bonn | Wichtige Infos bei Frau Rechtsanwältin Ines Friedrich

Arbeitsrecht in Köln / Bonn

Frau Rechtsanwältin Ines Friedrich bietet Ihnen auf dieser Webseite allgemeine Informationen zu einem konkreten Rechtsgebiet. Diese Angaben stellen keineswegs eine Rechtsberatung dar.
Für die Beantwortung konkreter Rechtsfragen kontaktieren Sie bitte eine Rechtsanwaltskanzlei.
Rechtsanwalt für Mietrecht in Bonn? Kontaktieren Sie Frau Rechtsanwältin Ines Friedrich
Streitigkeiten im Rechtsgebiet des Arbeitsrechts? Frau Rechtsanwältin Ines Friedrich berät Sie gern!

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht 
in Bonn gesucht?

Wichtige Informationen bei Frau Rechtsanwältin Ines Friedrich: Ob Arbeitnehmer oder Arbeitgeber – Auf der Webseite der Rechtsanwältin für Arbeitsrecht in Bonn Frau Rechtsanwältin Ines Friedrich finden Sie wichtige Informationen, rund um das Thema Arbeitsrecht.

Hier finden Sie eine Sammlung an wichtigen Tools & Lösungen zur Beantwortung wichtiger Fragen in puncto Arbeitsrecht:

  • Arbeitnehmer & Arbeitgeber
  • Abfindung
  • Urlaubs- & Arbeitszeit
  • Kündigung & Co.
  • Minijob (geringfügige Beschäftigung)
  • Anwaltskosten
  • Prozesskosten

Kündigungsschutzklagen, Urlaubszeiten, Abfindungen & Co.: Holen Sie sich hier wichtige Infos & Antworten auf Ihre Fragen zum Thema Arbeitsrecht.


Kanzlei für Arbeitsrecht 
Eine Top-Empfehlung

Die Rechtsanwaltskanzlei Bakoka aus Köln berät und informiert Sie gerne im Hinblick auf Ihre Rechte und steht an Ihrer Seite, wenn es um die Durchsetzung dergleichen geht. Hierbei können Sie sich auf eine hohe Fachkompetenz sowie unsere Zielstrebigkeit bei der Erreichung des gemeinsamen Ziels verlassen, auch gegenüber einem vermeintlich stärkeren Gegner.

Bei Bakoka stehen Sie und Ihre Bedürfnisse immer im Mittelpunkt. Die [kenzlei]-Rechtsanwälte für Arbeitsrecht finden für Sie die bestmöglichen Lösungen, die Ihrer arbeitsrechtlichen Situation angepasst sind.

Ob Arbeitsverträge, Nebenbeschäftigung, oder Monatsgehälter: Die jahrelange Erfahrung der Rechtsanwälte der Kanzlei Bakoka versichert Ihnen eine fachkundige und effektive Rechtsberatung. Verlassen Sie sich bei Bakoka auf professionelle Rechtsberatung sowohl bei gerichtlichen als auch bei außergerichtlichen Streitigkeiten.

Rechtliche Beratung / erfahrene Rechtsanwälte gesucht? Bakoka, Ihre Kanzlei für Arbeitsrecht berät Sie gerne. Ob Köln oder Bonn, Bakoka findet für Sie eine optimale Lösung. Webseite »


Arbeitnehmer, Arbeitgeber und weitere Infos

Das Arbeitsrecht regelt die Beschäftigungsverhältnis zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern (Individualarbeitsrecht) einerseits sowie den Koalitionen und Vertretungsorganen zwischen beiden Parteien (Kollektivarbeitsrecht) andererseits. Im Bereich des Individualarbeitsrecht geht es auch heute noch in erster Linie um den Arbeitnehmerschutz. Zur Wahrung der Rechte ist daher häufig eine außergerichtliche Interessenvertretung erforderlich und sollte dies nicht erfolgreich sein, die Austragung von Konflikten vor den Arbeitsgerichten. Diese Themen bedürfen kompetenter Beratung und erfahrener Rechtsanwälte.

Sowohl der Arbeitgeber wie auch der Arbeitnehmer müssen in der heutigen Zeit flexibel sein, da sich auch die arbeitsrechtliche Situation stets im Wandel befindet. Dies führt immer wieder zu neuen rechtlichen Rahmenbedingungen, die durch das Arbeitsrecht geregelt und für beide Seiten transparent gemacht werden sollen.

In diesem Rechtsgebiet werden viele konfliktbehaftete Probleme geklärt. So geht es unter anderem um Fragen der Befristung von Arbeitsverträgen oder aber was mit Urlaubstagen passiert, die nicht im laufenden Jahr genommen werden können. Es werden aber auch sehr heikle Themen wie zum Beispiel, ob der Chef seine Mitarbeiter ausspionieren darf oder was passiert, wenn ein Mitarbeiter seinen Chef bedroht, behandelt.

Arbeitsrecht für Arbeitnehmer

Das Individualarbeitsrecht regelt für den Arbeitnehmer vielerlei Dinge. Die Basis einer Arbeitsbeziehung bildet der zwischen dem Arbeitnehmer und Arbeitgeber geschlossene Arbeitsvertrag. Seine Erweiterung kann der Arbeitsvertrag durch z. B. Tarifverträge erfahren, wobei zumindest die gesetzlichen Standards gewährt werden müssen und diese nicht unterschritten werden dürfen. Im Arbeitsvertrag wird meist die wöchentliche oder monatliche Arbeitszeit, der Arbeitsort, Urlaubsanspruch sowie das Arbeitsentgelt geregelt. Häufig findet man auch Regelungen zu der Möglichkeit der Kündigung.
Im Bereich des Kollektivarbeitsrechts geht es unter anderem um den Abschluss von Tarifverträgen, die Unternehmensmitbestimmung, die Mitbestimmung im Aufsichtsrat sowie Regelungen rund um den Betriebsrat oder vergleichbaren Gremien mit vielen verschiedenen Rechtsgrundlagen.

Arbeitsrecht für Arbeitgeber

Das Arbeitsrecht für Arbeitgeber beschäftigt sich mit den gleichen Bereichen, mit denen sich auch der Arbeitnehmer beschäftigen muss, wobei darüber hinaus für den Arbeitgeber noch weitere Themen wie z.B. die Mitwirkung beim Betriebsrat oder bei Gewerkschaften eine hohe Relevanz haben.
Als Experte im Arbeitsrecht berät Sie Bakoka in allen Belangen, Fragen und Problemen im arbeitsrechtlichen Bereich. Hierzu gehören vor allem die Bereiche wie Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz.

Mietrecht, ein sehr komplexes Rechtsgebiet: Wenn Sie sich professionelle Beratung kompetenter Rechtsanwälte wünschen, dann kontaktieren Sie die Bakoka Kanzlei. Ihre Rechtsanwälte finden für Sie die passendste Lösung!


 

Kündigung, Abfindung & Co.  – Das wird im Arbeitsrecht geregelt

Im Gebiet des Arbeitsrechts werden alle Beschäftigungsverhältnisse geregelt: Lohn, Urlaub, Arbeitsvertrag, Arbeitsversicherung, Abfindungen, Kündigung, etc. Hier eine kürze Erläuterung der wichtigsten davon:

Kündigung

Grundsätzlich ist es unerheblich, ob die Kündigung vom Arbeitgeber oder vom Arbeitnehmer ausgesprochen wird. Letztlich soll das Arbeitsverhältnis sofort oder nach Ablauf einer bestimmten Frist beendet werden.
Wird ein Arbeitnehmer gekündigt, dann wird die Beschäftigungsverhältnis einseitig (vom Arbeitgeber) beendet – Im Regelfall gegen den Willen des Arbeitnehmers. Bei dem Ausspruch der Kündigung sind grundsätzlich Fristen und Formalien einzuhalten und ggf. ein Betriebsrat anzuhören. Die Kündigung kann auch durch bevollmächtigte Dritte ausgesprochen werden, wobei dem Arbeitnehmer in derartigen Fällen eine Originalvollmacht vorgelegt werden muss, ansonsten besteht ein Zurückweisungsrecht. Werden die Fristen und Formalien nicht eingehalten, kann sich der Arbeitnehmer erfolgreich gegen die Kündigung zur Wehr setzen. Grundsätzlich wird zwischen der ordentlichen und der außerordentlichen Kündigung unterschieden.
Relevanz einer Kündigungsschutzklage: Sollten Sie gekündigt werden, dann wenden Sie sich zeitnah an einen im Arbeitsrecht spezialisierten Anwalt, denn die Frist zur Erhebung einer Kündigungsschutzklage beträgt (nach Benachrichtigung) lediglich 3 Wochen. Aber auch wenn die Frist verstrichen ist, kann sich die Einholung rechtlichen Rats lohnen, denn es gibt bestimmte Konstellationen in denen ein Antrag auf nachträgliche Zulassung der Kündigungsschutzklage gestellt werden kann.

Abfindung (inkl. online Abfindungsrechner )

Bei Problemen zwischen Arbeitgeber und Mitarbeiter sollte man bei der Kündigung bzw. der Beendigung des Arbeitsverhältnisses diverse Aspekte sehr genau berücksichtigen. Ein besonders wichtiger Punkt ist die Abfindung. Arbeitnehmer werden vom deutschen Arbeitsrecht grundsätzlich stark geschützt. Ein Arbeitnehmer seinen Job also nicht ohne Weiteres verlieren.

Sollte es dennoch zu einer betriebsbedingten Kündigung kommen, dann sollte die Höhe der Abfindung berechnet werden. Zu diesem Zweck finden Sie hier den AbfindungsRecher von Anwalt.de. Für die kostenlose Bereitstellung dieses hilfreichen Tools bedanken wir uns sehr.

Urlaubs- & Arbeitszeit

Der Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers wird, ist er nicht bereits im Arbeitsvertrag verankert, durch das Bundesurlaubsgesetz geregelt. Der Urlaub dient dem Zweck der Erholung. Das Gehalt muss während des Urlaubs weitergezahlt werden. Jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf einen Mindesturlaub, der insgesamt 4 Wochen beträgt. Dies bedeutet, dass ein Mitarbeiter bei einer 6 Tage Woche Anspruch auf mindestens 24 Tage und bei einer 5 Tage Woche auf 20 Tage hat.

Das Arbeitszeitgesetz regelt die Höchstarbeitszeit, die ein Arbeitnehmer maximal arbeiten darf. Das Arbeitszeitgesetz geht dabei davon aus, dass ein Arbeitnehmer in der Regel 8 Stunden pro Tag arbeiten darf und maximal 10 Stunden nicht überschritten werden dürfen.

Weitere klassische Fälle des Arbeitsrechts

Im Folgenden eine Auflistung weiterer, klassischen Fragen, die im Gebiet des Arbeitsrecht beantwortet werden:

  • Monatsgehälter, Abfindungen
  • Mindest- und Tariflohn
  • Gehaltszahlung / – Abrechnungen
  • Abmahnungen, Kündigungsschutz
  • Überstunden, Probezeit
  • Krankheits- & Arbeitsunfälle
  • Betriebsübergänge, Arbeitsverträge
  • Altersteilzeit & Mutterschutz / Elternzeit
  • Nebenbeschäftigung, Leih- und Schwarzarbeit
  • Teilzeit, Kurzarbeit
  • Entgeltrückstände & Insolvenz
  • Wettbewerbsverbot, Vertragsstrafen
  • Mobbing, Konflikte am Arbeitsplatz, etc.

Kündigungsschutz, Probezeit, etc. Eine rechtssichere Arbeitsbeziehung bedarf kompetenter Beratung erfahrener Rechtsanwälte. Kontaktieren Sie Frau Friedrich, Ihre Rechtsanwältin für Arbeitsrecht in Bonn!